Lage und Umgebung

Unser Seniorenzentrum Blick auf den Eingangsbereich

Unser Seniorenzentrum befindet sich im nördlichen Teil des Landkreises Uelzen, zentral in Suderburg gelegen. Die 1989 vom Niedersächsischen Sozialministerium als "familienfreundliche Gemeinde" anerkannte landschaftlich reizvolle Gegend wird von Land- und Forstwirtschaft geprägt. Im Ort selbst befinden sich mittelständische Gewerbe- und Dienstleistungsunternehmen.
Ein Einkaufszentrum, Arztpraxen sowie eine Apotheke liegen in unmittelbarer Nähe. Die zentrale Lage des Hauses gestattet unseren Bewohnern eine rege Teilnahme am öffentlichen Leben.

Die Samtgemeinde Suderburg mit ihren über 7.000 Einwohnern liegt im Norden des Landkreises Uelzen, im landschaftlich reizvollen Hardautal.
Zu der Gemeinde gehören die Ortsteile Bahnsen, Böddenstedt, Harmerstorf, Holxen, Hösseringen und Räber.
Suderburg ist mit seinen 4.635 Einwohnern das Herzstück, der mit 128,55 qkm größten Flächengemeinde im Landkreis Uelzen sowie der Lüneburger Heide.

Seit über 145 Jahren ist Suderburg Fachhochschul-Gemeinde. Studiert wird in den Fachbereichen Bauingenieurwesen, Wasser- und Umwelttechnik.

Das Alten- und Pflegeheim liegt zentral in Suderburg und gestattet somit seinen Bewohnern am örtlichen Leben teilzunehmen und die vorhandene Infrastruktur zu nutzen.

Ausstattung des Hauses

Ruhige Ecken im Garten bieten Rückzugsmöglichkeiten Ein schönes Bad lässt entspannen… … und danach zum Frisör In jedem Wohnbereiche gibt es Ruhezonen

Das Haus wurde im Januar 2003 fertig gestellt und hat somit einen modernen Standard. Es verfügt insgesamt über 52 Einzel- und 4 Doppelzimmer, einen großen Speisesaal mit angrenzendem Wintergarten, einen Therapieraum sowie einen Friseur- und Fußpflegeraum, eine Küche, Waschküche und weitere Funktionsräume.

Jedes DZ / EZ verfügt über pflegegerechtes Mobiliar, hat Fernseh- und Telefonanschlüsse, sowie eine Nasszelle mit Dusche / WC.

Auf jeder Etage befinden sich behindertengerechte Bäder und Toiletten.

Auf jeder Etage befinden sich ein Schwesternzimmer, sowie Bäder mit Hubbadewannen, die von Rollstuhlfahrern gut zu erreichen sind.
Entsprechende Räumlichkeiten für kleine Feiern, zum Besucherempfang, zum gemeinsamen Beisammensein sowie zur Beschäftigungstherapie stehen im Haus zur Verfügung.
Alle von Heimbewohnern genutzten Räume verfügen über eine Rufanlage.
Höhenverstellbare Pflegebetten, Pflege erleichternde und unterstützende Hilfsmittel, Toilettenstühle, Rollstühle, Personenlifter, Umsetzlifter u. a. m. stehen entsprechend der LQV bereit.

Für organisierte Ausflüge kann ein Kleinbus genutzt werden.

Bewohner und Aufnahmekriterien

In unserer Einrichtung werden Bewohner mit unterschiedlichsten Krankheitsbildern, wie Demenz, Herzkreislauferkrankungen, Decubitus, gerontopsychiatrische Erkrankungen, Morbus Parkinson, apallischem Syndrom usw. aufgenommen.
Personen mit ansteckenden Krankheiten können nicht aufgenommen werden (Ausnahme sind AIDS-Erkrankte und HIV-Infizierte) sowie an Chorea erkrankte Personen. Zielgruppe sind Erwachsene ohne Altersbegrenzung, die bedingt durch ihre Erkrankung, durch Demenz oder Vereinsamung nicht mehr zu einer eigenen Lebensführung in der Lage sind oder die frühzeitig ins Heim gehen, um die Vorzüge der Gemeinschaft und die von der Einrichtung angebotenen Versorgung zu genießen. Genaue Regelungen sind der LQV (Pkt. 3.1) entnehmbar. Voraussetzung ist eine Einstufung durch den MDK in die Pflegegrade 1 bis 5. Vorwiegend entscheiden sich Menschen aus dem Raum Suderburg / Uelzen für eine Heimaufnahme. Die Aufnahme aus anderen Regionen ist nur möglich, für Selbstzahler bzw. wenn die Kostenfrage mit dem dortigen Sozialamt geklärt ist. Anträge auf Kurzzeitpflege werden von der Heimleitung individuell geprüft und berücksichtigt.

Bauliche Konzeption

In Abstimmung mit der Sozialverwaltung entstanden hier 52 Einzelzimmer sowie 4 Doppelzimmer; alle Zimmer sind mit Nasszellen (Dusche, WC) ausgestattet.
Das Haus ist in 3 Wohn- / Pflegebereiche untergliedert. Jedes Stockwerk ist mit einer behindertengerechten Hubbadewanne ausgestattet. Alle Etagen sind rollstuhlfahrergerecht gebaut, die höheren Stockwerke können mit dem Fahrstuhl erreicht werden. Der Fahrstuhl verfügt über rollstuhlfahrergerechte, große Bedienelemente. Als günstig erweisen sich die besonders breiten Türen beim Fahren mit Rollstühlen und Pflegebetten.
Großzügig gestaltete Fensterelemente gestatten den Einfall von ausreichend Tageslicht, somit erscheint das Haus hell und freundlich.
An den Flurwänden befinden sich im gesamten Haus Handläufe.

An dem im Erdgeschoss befindlichen Speise- und Aufenthaltsraum schließt sich ein Wintergarten sowie eine Terrasse direkt an.

Weitere Sitz- und Fernsehecken sind in allen Etagen vorhanden. Da das Rauchen in den Zimmern aus Sicherheitsgründen nicht gestattet werden kann, steht für die Bewohner im Parterre ein Raucherraum zur Verfügung. Die Aufenthaltsräume sind mit Fernsehgeräten ausgestattet, alle Zimmer haben einen Fernseh- sowie einen Telefonanschluss.
Für die ärztliche und pflegerische Betreuung steht ein Therapieraum zur Verfügung. Friseur- und Fußpflegeraum sind ebenfalls vorhanden.
Andachten finden regelmäßig statt.